Gegründet zur Unterstützung hilfsbedürftiger, notleidender Deutscher

im rumänischen Banat

 

Home
Der Verein
Einrichtungen
Helft uns helfen
Termine
Ausstellungen
Neuerscheinung
Entschaedigung1
Seniorengemeinschaft
Impressum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Banater Seniorenheim Josef Nischbach Ingolstadt

Eine Gemeinschaftsleistung der Banater Schwaben 

 

1889 - 1970

Priester, Erzieher und Helfer

der Banater Schwaben

 

 

Das Alter frei gestalten können

und gut versorgt sein,

wenn es darauf ankommt

 

 

 

Gründung und Bau

 

Plan des Banater Seniorenzentrums

Entworfen 1997 vom Architekten Gustav Dürler.

Diesem Plan entsprechend wurde das Seniorenzentrum gebaut.

Es besteht aus vier parallel hintereinander liegenden Gebäuden, die mit einem in der Mitte befindlichen  Gang (Flur) verbunden sind.

Im ersten Gebäude befinden sich im Erdgeschoss die Verwaltungsräume, die Küche, das Speisezimmer, die Pflegestationen, der Fitnessraum u.a.

Im ersten und zweiten Stock sind die Räumlichkeiten für die stationäre Altenpflege.

Im zweiten und dritten Gebäude sind Ein- und Zweizimmerwohnungen für das betreute Wohnen. Alle Zimmer sind behindertengerecht gebaut, verfügen über eine kleine Küche, ein Bad und einen kleinen Vorraum sowie einen Balkon oder eine Terrasse.

Im vierten Gebäude

Die ständige Nachfrage von Banater Landsleuten für einen Platz im betreuten Wohnen des Seniorenzentrums hat dazu geführt, dass das Seniorenzentrum mit einem zusätzlichen Bau erweitert wurde.

Der Bau wurde am 24. Juni 2006 eingeweiht und dem Betrieb übergeben.

Darin sind  20 Wohnungen entstanden, 8 Doppelzimmerwohnungen mit einer Fläche von je 57 qm und 12 Einzimmerwohnungen, alle mit Küche, Bad und Balkon oder Terrasse. Jede Wohnung hat ein Kellerabteil.

Im Gebäude sind Räume für ambulante Pflege vorhanden. Für Behinderte wurde ein Aufzug installiert.
Alle Räume sind  behindertengerecht gebaut worden.

Im Untergeschoss sind Räumlichkeiten für die Tätigkeit der Seniorengruppe (Tanzgruppe, Chor u. a..) sowie für verschiedene Heimfeiern vorgesehen.

Der Erweiterungsbau verfügt über einen modern ausgestatteten Saal, einen Begegnungsraum, der auch als Hauskapelle dient und in Erinnerung an die hoch verehrte Schwester Hildegardis deren Namen trägt.

 

Spatenstich am 29.03.1998 mit prominenten Personen

Der Anfang ist gemacht

Richtfest war am 27. November 1998

Schlüsselübergabe von Gustav Dürler an Helmut Schneider

Weihe des Hauses von Pfarrer Andreas Straub

 

Feierlichkeiten zur 5. Wiederkehr der Eröffnung des Banater Seniorenzentrums Josef Nischbach, Ingolstadt 6.11.2004

Landtagsvizepräsidentin

Barbara Stamm beim

Jubiläum in Ingolstadt

 

 

  Erweiterungsbau (viertes Gebäude) siehe>>

 

Das Haus

siehe>>

Veranstaltungen

siehe>>

10-jähriges Bestehen siehe>>

Die Verwaltung

siehe>>

 

 

 

 

 

 

 

<<zurück